Hermann Architektur

Historische Sanierung

Gesamtsanierung mit Teilabriss des denkmalgeschützten Stadtgebäudes für Gewerbe- und Wohnraumnutzungen.

Architekturgeschichte
Die Ursprünge des Gebäudes reichen bis ins ausgehende Mittelalter zurück. In Folge zahlreicher Umbaumaßnahmen über die Jahrhunderte ist das Bauwerk vom Einfluss verschiedener Epochen der Neuzeit geprägt. Das mittelalterliche Dachwerk des Hauptgebäudes ist ein Sparrendach mit eingebetteten Hahnenbalken unter dem First und barocker Dachkonstruktion ostseitig. Der Einfluss des Barock wird unter anderem auch an einer barocken Türöffnung mit schmiedeeisernen Beschlägen sichtbar. Ein nachträglich eingezogenes Zwischengeschoss verhängt ein Gewölbe im Rückgebäude, dessen einstige Rundbogenfenster vermauert sind.

Bauaufgabe
Während das Hauptgebäude abgerissen und anschließend in seinem historischen Erscheinungsbild wieder aufgebaut wird, bleibt die historische Frontfassade für eine sorgfältige Restauration erhalten. Ebenfalls erhalten bleibt das Rückgebäude. Das Gewölbe wird vollständig freigelegt und in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt. Dazu weicht das Zwischengeschoss der Wiederherstellung der einstigen Rundbogenfenster, die den hohen Luftraum des Gewölbes mit Licht durchfluten.

Nutzungen
Im Erdgeschoss werden Verkaufsräume für ein Modegeschäft eingerichtet, denen ein Lager im ersten Obergeschoss angeschlossen wird. Im zweiten Obergeschoss entstehen zwei geräumige Stadtwohnungen mit Loggia. Das Dachgeschoss erhält eine großzügige Wohnung mit Dachloggia, Ausblick auf die historische Innenstadt und Aufgang zu einem Studio im zweiten Dachgeschoss.